Pressekontakt

AdvoAssist GmbH & Co. KG / Alexander Hinz
Gaudystr. 26
10437 Berlin
Mobil: +49 163-7438550
Email: presse@advo-assist.de

Presseartikel zu AdvoAssist

NJW – Neue Juristische Wochenschrift (Ausgabe 21/15, zusätzlich im "Beck Stellenmarkt")
Die anwaltliche Zusammenarbeit "geht online"

Zum NJW-Artikel

Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) (20.04.2015)
"Unsere Pipeline an Ideen ist für die nächste Zeit gut gefüllt." - Ausführlicher Bericht über AdvoAssist

Zum FAZ-Artikel

NJW – Neue Juristische Wochenschrift (Heft 28/2014)
Interview mit Dr. Jan Simon Raue und Dr. Alexander Kihm, Mitbegründer von AdvoAssist, zum Thema: "Was machen Anwälte im und mit dem Internet?"

In der NJW erschien in Heft 28/2014 ein Interview mit Dr. Jan Simon Raue und Dr. Alexander Kihm, Mitbegründer von AdvoAssist, über die Ergebnisse der AdvoAssist-Studie "Rechtsmarkt 2015: Online-Dienstleistungen für Rechtsanwälte". Im Interview erläutern Raue und Kihm, wie Rechtsanwälte in Deutschland das Internet heute nutzen und wie sich diese Nutzung in Zukunft verändern wird.

Das vollständige Interview finden Sie in der NJW in Heft 28/2014 in der Rubrik "NJW-aktuell" auf Seite 12.

Zu Heft 28/2014 im NJW-Archiv des Beck-Verlages

Hinweis: Den vollständigen Bericht der AdvoAssist-Studie "Rechtsmarkt 2015: Online-Dienstleistungen für Rechtsanwälte" können Sie kostenlos unter info@advo-assist.de anfordern.

LTO – Legal Tribune Online (08.07.2014)
"Anwälte im Internet - Knapp 2 Stunden täglich online", Bericht über die Ergebnisse der AdvoAssist-Studie "Rechtsmarkt 2015", die die Internetnutzung durch Rechtsanwälte näher beleuchtet

Zum LTO-Artikel

Die Inkassowirtschaft - Das Magazin des Bundesverbandes Deutscher Inkasso-Unternehmen e. V. (BDIU) (Ausgabe 7, September 2013)
Advertorial "Einsparpotenzial beim gerichtlichen Inkasso" arbeitet die Vorteile der Nutzung von AdvoAssist im gerichtlichen Forderungsmanagment heraus

In Ausgabe 7 (September 2013) von "Die Inkassowirtschaft", dem Magazin des Bundesverbandes Deutscher Inkasso-Unternehmen, arbeitet das Advertorial "Einsparpotenzial beim gerichtlichen Inkasso" (Seite 11) die Vorteile der Nutzung von AdvoAssist im gerichtlichen Forderungsmanagment heraus.

Zentrale Aspekte sind dabei das Einsparpotenzial für Inkassounternehmen und Rechtsanwälte, die sehr gute Qualität der beauftragten Terminsvertreter sowie hohe Datensicherheit bei AdvoAssist. Zudem berichtet ein auf Forderungsmanagement spezialiserter Rechtsanwalt über seine Erfahrungen bei der Nutzung der AdvoAssist-Plattform.

Zum Volltext in Ausgabe 7 von "Die Inkassowirtschaft" auf der Internetseite des Bundesverbandes Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU)

Anwaltsblatt des Deutschen Anwaltsvereins (DAV) (Heft 07/2013)
"Terminsvertretung: Vermittlung durch Online-Plattform zulässig"

Im Heft 07/2013 des Anwaltsblattes des Deutschen Anwaltsvereins (DAV) erscheint ein Artikel über das AdvoAssist-Geschäftsmodell. Der Titel lautet "Terminsvertretung: Vermittlung durch Online-Plattform zulässig" und ist auf Seite 551 zu finden.

Das AdvoAssist-Team freut sich über die positive Resonanz der Fachpresse und des DAV und wünscht eine gute Lektüre.

Der Artikel ist im Volltext unter www.anwaltsblatt.de abrufbar.

NJW - Neue Juristische Wochenschrift (Heft 22/2013)
Interview mit Dr. Jürgen Veith, Partner der Kanzlei Bach Langheid Dallmayr und Prozessbevollmächtigter von AdvoAssist im Prozess vor dem OLG Karlsruhe, zum Thema: "Berufsrechtliche Fragen bei der Internetsuche von Terminsvertretern"

In Heft 22/2013 der NJW (Neue Juristische Wochenschrift) erschien ein Interview mit Dr. Jürgen Veith, Partner der Kanzlei Bach Langheid Dallmayr und Prozessbevollmächtiger von AdvoAssist im Prozess vor dem OLG Karlsruhe, zum Thema: "Berufsrechtliche Fragen bei der Internetsuche von Terminsvertretern".

Zusätzlich berichtete die NJW in Heft 22/2013 in der Rubrik Rechtssprechung (Seite 1614) im Beitrag "Zulässigkeit entgeltlicher Vermittlung von Terminsvertretern" ausführlich über das Urteil des von AdvoAssist vor dem OLG Karlsruhe gewonnenen Prozesses (Az. 4 U 18/13).

Zu Heft 22/2013 im NJW-Archiv des Beck-Verlages

NJW - Neue Juristische Wochenschrift (Heft 17/2013)

In der NJW erschien in Heft 17/2013 zu dem Prozess vor dem OLG Karlsruhe, den AdvoAssist für sich entscheiden konnte, folgender Beitrag:

"OLG Karlsruhe: Internetplattform zur Suche nach Terminsvertretern gegen Gebühr nicht wettbewerbswidrig. Der Betreiber eines Internetportals [AdvoAssist], der Rechtsanwälten darüber die Möglichkeit bietet, u. a. Terminsvertreter zu finden, und der sich dafür im Erfolgsfall eine Transaktionsgebühr entrichten lässt, verstößt nicht gegen berufsrechtliche Verbote und kann deshalb von einem Mitbewerber nicht auf Unterlassung gem. § 4 Nr. 11 UWG i. V. mit § 49b III 1 BRAO, § 27 S. 1 BORA in Anspruch genommen werden."

Juris - Das Rechtsportal (09.04.2013)
"Internetplattform zur Vermittlung eines Terminvertretungsauftrages zwischen Rechtsanwälten"

Zu Juris

LTO - Legal Tribune Online (09.04.2013)
"Transaktionsgebühr nicht wettbewerbswidrig"

Zum Artikel

beck-aktuell Nachrichten (05.04.2013)
"OLG Karlsruhe: Internetplattform zur Suche nach Terminsvertretern gegen Gebühr nicht wettbewerbswidrig"

Zum Artikel